Archiv der Gemeinde Flirsch

Bereich "Identifikation"

Identifikator/Signatur

GemA Flirsch

Autorisierte Namensform

Archiv der Gemeinde Flirsch

Parallele Namensformen

Andere Namensformen

  • 70605AR

Art

  • Gemeinde

Bereich "Kontakt"

Art

Adresse

Straße

Örtlichkeit

Flirsch

Region

Tirol

Ländername

Postleitzahl

6572

Telefon

Fax

E-Mail

Anmerkung

Beschreibungsfeld

Geschichte

Als Teil des Stanzertals gehörte Flirsch zu Beginn des 13. Jahrhunderts zum Einflussbereich der Grafen von Ulten. Nach deren Aussterben 1248 fiel es an Graf Albert III. von Tirol bzw. 1253 an die Grafen von Görz-Tirol. In dieser Zeit wird der Ortsteil Parsyr (oder Persir, das heutige Zentrum) erstmals erwähnt. Im Laufe des 18. Jahrhunderts etablierte sich die "Gemeinschaft Flirsch" mit Dorfmeister und Dorfvogt als Vertretungsorgane. Doch erst 1813, als Nordtirol ein Teil des Königreichs Bayern war, wurde die "Anwaltschaft Flirsch" formal gegründet. Sie war mit dem "Kirchspiel Flirsch" (ausgenommen Schnann) deckungsgleich. Bis dahin bildete der Gries- oder Mühlbach, der mitten durch den heutigen Ort fließt, die Grenze der Zehentgemeinden Pettneu und Rallsberg (heute: Strengen) und trennte solchermaßen Flirsch von Parsyr.
Die ältesten im Gemeindearchiv erhaltenen Urkunden und Dokumente reichen - mit einer Ausnahme - in das 18. Jahrhundert zurück. Ältere für die Gemeindegeschichte relevanten Dokumente finden sich im Pfarrarchiv Flirsch, in den Pfarr- und Gemeindearchiven in Strengen, Pettneu (z.B. Zunftarchiv), Zams sowie im Tiroler Landesarchiv.

Geographischer und kultureller Zusammenhang

Der Ort Flirsch ist aus einem Straßendorf hervorgegangen. Er liegt im Stanzertal auf 1158 m Meereshöhe zwischen den Lechtaler Alpen im Norden und der Verwallgruppe im Süden. Nachbargemeinden sind Pettneu und Strengen sowie Kappl, Zams und Kaisers.

Mandate/Herkunft der Kompetenz

Verwaltungsstruktur

Records management und Sammlungsstrategie

Gebäude

Bestände

Findmittel, Archivführer und Publikationen

Zugangsfeld

Öffnungszeiten

mit Voranmeldung

Zugangsbedingungen und Auflagen

Eine Benützung des Archivs ist zu amtlichen, familiengeschichtlichen, volkskundlichen, historischen oder sonstigen wissenschaftlichen Forschungszwecken nach vorheriger Rücksprache und Voranmeldung möglich. Im Vorfeld ist ein Antrag auf Benützung zu stellen, in dem Zweck und Gegenstand der Forschung anzugeben sind.

Zugänglichkeit

Servicefeld

Forschungsservices

Reproduktionsmöglichkeiten

Öffentliche Bereiche

Bereich "Kontrolle"

Identifikator "Beschreibung"

Archivcode

Benutzte Regeln und/oder Konventionen

Status

Final

Erschließungstiefe

Teilweise

Daten der Bestandsbildung, der Überprüfung und der Skartierung/Kassierung

Sprache(n)

  • Deutsch

Schrift(en)

  • Lateinisch

Quellen

Anmerkungen zur Wartung

Zugriffspunkte

Zugriffspunkte

  • Stanzertal (Geographic subregion)
  • Zwischenablage

Kontaktperson

Flirsch, Tirol 6572